Donnerstag, 15. Mai 2014

Ich bin ein Macher. Angeblich.

Angeblich bin ich ein Macher.
Ich mache Dinge. Nicht lange fackeln, einfach machen. Wenn ich sage, dass ich etwas mache, dann mach ich das auch.

Letzten Samstag haben der Engel und ich mit einigen Freunden eine Fahrradtour zu einem See in der Nähe gemacht. Ich kannte den See schon davor und war da öfter schwimmen.
Als wir dort angekommen waren, hatte ich spontan Lust ein bisschen durch's Wasser zu plantschen. Nicht wirklich schwimmen, nur so einmal kurz rein, einmal hin- und herpaddeln und dann wieder raus. Das Wasser ist ja Anfang Mai nocht nicht gerade warm.
Ich habe noch eine Weile lang überlegt, ob ich das wirklich machen sollte, da meinte ein Freund, dass er jetzt schon ein bisschen enttäuscht ist von meiner "Unfreizügigkeit". Die einzige Sache, die man in so einem Fall machen kann: T-Shirt ausziehen. (Natürlich hatte ich da noch was außer Unterwäsche drunter, ganz so freizügig bin ich dann doch nicht.)
Kurz dadrauf bin ich auch noch ganz ins Wasser und ein bisschen geschwommen. Sehr erfrischend, kann ich nur empfehlen.

Bei besagter Radltour meinte der Initiator, dass er von mir nicht erwartet hätte, dass ich mit meinem klapprigen Rad so gut mithalten, fast schon vorlegen würde.
Aber ich hatte gesagt, dass ich mitradle, also mach ich das auch.
Denn ich bin ein Macher. Angeblich.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...