Freitag, 26. Juni 2015

[Haare] Frisuren-Freitag: Geflochtener Chinese

Hallo ihr Lieben!

Heute ist es mal keine "alte" TimeHop-Frisur, sondern extra für heute frisiert. Das schöne am Chinesen sind die Variationsmöglichkeiten. Das weniger schöne ist die Zopfgummie-Basis.
Die Variation, für die ich mich entschieden habe, ist der Geflochtene Chinese.

Geflochtener Chinese

Für den Chinesen braucht man einen etwas längeren Haarstab. Der Ed Stick aus Holz, den ich verwendet habe, hat eine Länge von 6" und ist für die meisten meiner Alltagsdutts zu lang (da trage ich 5"). Aber im Chinesen passt er perfekt.

Der Chinese generell lässt sich wie folgt frisieren:

Schritt 1: Haare zu einem mittelhohen Zopf zusammenfassen und mit einem stabilen Haargummie fixieren
Schritt 2: Einen Haarstab unter das Haargummie stecken
Schritt 3: Den Zopf in zwei gleichgroße Teile unterteilen
Schritt 4: Die einzelnen Partien parallel von unten hinter dem Haarstab nach oben führen
Schritt 5: Die Stränge kreuzen und vor dem Haarstab wieder hinunterführen
Schritt 6: Schritte 4 und 5 wiederholen, bis sich die Strähnen dem Ende neigen
Schritt 7: Die Enden um die Basis wickeln und mit Haarnadeln (Bobby- oder U-Pins) fixieren

Wer die Schritte 4 und 5 nicht nachvollziehen kann, dem hilft vielleicht meine sehr spartanische Skizze.


Die zwei Stränge können vor dem Aufwickeln beliebig gekordelt oder geflochten werden. Ich habe mich für zwei einfache Engländer entschieden, aber ich kann mir auch zwei Kordeln oder runde Vierer gut vorstellen.


Wie tragt ihr den Chinesen am liebsten?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...